Volkswagen baut eigenes Motorenwerk in Kaluga

28.08.12 Aktuelles, Kaluga
Das Werk in Kaluga ist seit 2009 aktiv, jetzt folgt die Motorenfertigung © VW

Das Werk in Kaluga ist seit 2009 aktiv, jetzt folgt die Motorenfertigung © VW

WOLFSBURG/MOSKAU. Der Volkswagen Konzern erweitert seinen Standort in Kaluga und baut in unmittelbarer Nähe des Fahrzeugwerkes eine neue Motorenproduktion. Einen entsprechenden Vertrag mit dem Gouverneur des Gebietes südwestlich der russischen Hauptstadt unterzeichneten die deutschen Autobauer Ende August in Moskau. Rund 250 Millionen Euro will Volkswagen in den neuen Standort auf einer Fläche von 30.000 Quadratmetern investieren. Ab 2015 sollen 1,6-Liter-Ottomotoren der Baureihe EA 211 lokal produziert werden. Die bis zu 150.000 möglichen Einheiten pro Jahr sind für die Fahrzeugfertigung der Volkswagen Group Rus in Kaluga und die Auftragsfertigung im GAZ-Werk in Nishnij Nowgorod gedacht.

Ziel des Konzerns ist es, bis 2018 jährlich eine halbe Million Fahrzeuge in Russland zu verkaufen. Ingesamt werde Volkswagen dafür zu der bereits nach Russland geflossen Milliarde Euro noch einmal eine Milliarde Euro in die lokale Produktion und neue Modelle investieren, kündigte Vorstandsvorsitzender Martin Winterkorn in Moskau an.

Volkswagen hatte im Mai 2011 ebenso wie andere ausländische Hersteller das sogenannte Dekret 166 der russischen Regierung unterzeichnet. Es sieht unter anderem vor, ab 2016 mindestens 30 Prozent der in Russland produzierten Fahrzeuge mit lokal gefertigten Motoren auszustatten.