Ansprechpartner

Marina Tschebotaewa

Regionalbevollmächtigte der AHK, Generaldirektorin Enviro-Chemie GmbH OOO

E-Mail schreiben
Download vCard

Föderaler Verwaltungsbezirk Ural

Der Bezirk Ural gehört zu den reichsten Bezirken Russlands. Rund 27 Prozent aller Manganerze, große Silber-, Gold- und Eisenerzvorräte finden sich hier. In der Region werden auch Blei, Nickel und Steinkohle gefördert. Darüber hinaus werden über 90 Prozent des russischen Erdgases und 65 Prozent des Erdöls im Bezirk Ural, vor allem in der Region Tjumen und den Autonomen Kreisen der Chanten und Mansen und der Jamal-Nenzen, gewonnen.

Die Region Swerdlowsk ist der industriell stärkste Teil des Ural-Bezirkes. Hier sind Großunternehmen wie die Ewrasholding, zu der das Nishnetagiler Metallurgische Kombinat gehört, die SUAL-Holding, UGMK-Holding, das Rohrwerk Perwouralsk, das Kombinat Uralelektromed sowie die metallurgische Produktionsvereinigung Verchnaja Salda beheimatet. Uralwagonsavod und die Vereinigten Maschinenbauwerke (Uralmasch-Ishora-Gruppe) fertigen Hubeinrichtungen und Erzeugnisse des Maschinen- und Transportmaschinenbaus.

Die Region Tjumen ist wirtschaftlich interessant wegen ihrer umfangreichen Öl- und Gasvorkommen. Im Norden der Region liegen 64 Prozent der russischen Ölvorkommen und 93 Prozent der Gasreserven. Russische Öl- und Gaskonzerne erwirtschaften in der Region den Löwenanteil ihrer Gewinne und zahlen dort ihre Steuern. Das Gemeinschaftsunternehmen TNK BP mit Hauptsitz in Tjumen fördert im Jahr dort rund 3.000 Tonnen Öl. Der Technologieriese der Ölindustrie, das Unternehmen Schlumberger, eröffnete ein sibirisches Trainingszentrum für Nachwuchskräfte.

Die Region Tscheljabinsk ist die Metallurgiehochburg Russlands. Hier werden 27 Prozent des gesamten russischen Walzgutes sowie 13,5 Prozent der Stahlrohre produziert. Das MMK Magnitogorskij Metallurgitscheskij Kombinat gehört zu den 20 größten Guss-Stahlwerken der Welt. Eine besondere Stellung nehmen die Unternehmen aus dem Rüstungsbereich ein, insbesondere aus dem nuklearenSektor. Das Tscheljabinsker Traktorenwerk, Tscheljabinski Traktornyi Sawod, liefert seine Traktoren, Bulldozer und Lader in 30 Länder weltweit. In der Region Kurgan befindet sich das größte Werk Russlands für die Herstellung von Brückenkonstruktionen, Kurganstalmost.

Deutsches Engagement

Deutsche Unternehmen sind in den verschiedenen Bereichen im Bezirk Ural vertreten. In Tjumen errichtete die deutschen Firma Bentec GmbH Drilling & Oilfield Systems eine Fabrik zum Bau von Bohrgestängen und Bohrtürmen. Die KCA Deutag, Bad Bentheim, betreibt und wartet in der Region zehn Bohranlagen. E.ON gründete mit dem russischen Energieunternehmen STS das Gemeinschaftsunternehmen E.ON-STS Energija, das mehr als eine Million Gaskunden versorgt. Metro Cash & Carry hat bereits mehrere Märkte in der Region errichtet. Im Gebiet Swerdlowsk hat u.a. Dyckerhoff ein Gemeinschaftsunternehmen zur Zementproduktion. Die Deutsche Linoleumwerk GmbH produziert Bodenbeläge, und auch Siemens und der Maschinenbauer Arinstein GmbH sind mit jeweils einem Unternehmen vertreten. AREVA ist am Swerdlowkser Elektromechanischen Werk beteiligt.

Kurzportrait

Territorium: 1.788.900 km2
Bevölkerung: 12.600.000

Regionen:
Gebiet Kurgan, Gebiet Swerdlowsk, Gebiet Tjumen, Gebiet Tscheljabinsk, Autonomer Kreis der Chanten und Mansen, Autonomer Kreis der Jamal-Nenzen

Bevollmächtigter des Präsidenten:
Igor Rjurikowitsch Cholmanskich
Pl. Oktjabrskaja 3, 620031 Jekaterinburg
Tel.: +7 (343) 377-18-96
Fax: +7 (343) 378-91-20

pressa(at)urfo.gov.ru

www.uralfo.ru