Knauf modernisiert Kartonkombinat im Leningrader Gebiet

24.01.13 Aktuelles, Leningrader Gebiet
Beim Treffen mit dem Gouverneur des Gebietes wurde die Modernisierung erörtert © Knauf

Beim Treffen mit dem Gouverneur des Gebietes wurde die Modernisierung erörtert © Knauf

ST. PETERSBURG. Der Baustoffhersteller Knauf will offenbar seine Kartonfabrik in der Stadt Kommunar im Leningrader Gebiet modernisieren. Dort gehört den Deutschen das „Sankt Peterburgskij Kartonno-Poligrafitscheskij Kombinat“, Russlands größtes Werk für die Herstellung von Karton aus Altpapier. Bei einem Treffen mit dem Gouverneur des Gebietes erklärte der Geschäftsführender Gesellschafter Manfred Grundke, Knauf plane, rund 300 Millionen US-Dollar in die Modernisierung zu investieren. Wie auf der Internetseite von Knauf nachzulesen, soll unter anderem die Kläranlage ersetzt und eine neue Kartonmaschine angeschafft werden. So könne sich die Produktionskapazität von derzeit 240.000 Tonnen Karton jährlich um den Faktor 1,5 erhöhen. Bei dem Gespräch mit Gouverneur Alexander Droz-denko ging es auch um den Verkauf des Grundstücks, auf dem die Fabrik steht.