Steigerung der Produktion von Gold und Silber

06.04.09 Aktuelles, Tschuktschen

Die Bergbauunternehmen des Autonomen Bezirkes Tschukotka im Nordosten Russlands haben von Januar bis März dieses Jahres über 7,6 Tonnen Berggold gewonnen. Das waren zehnmal mehr als im Vergleichszeitraum 2008 (700 Kilogramm). 

Noch in einem höheren Tempo hat sich der Silberabbau auf der Tschuktschen-Halbinsel beschleunigt. Wie ein Sprecher der Regierung dieser Region mitteilte, wurden hier in den ersten drei Monaten dieses Jahres 72.033 Kilogramm Silber gewonnen - das ist das 20-Fache von der Gewinnung im ersten Quartal 2008. 

Die größte Berggoldgewinnung entfällt auf die Lagerstätte Kupol. In der Grube Tschukotski wurden hier im ersten Quartal reichlich 7.020 Kilogramm Berggold und fast 70.397 Kilogramm Silber gewonnen. 

Dem Sprecher zufolge wird zurzeit, solange auf Tschukotka Minus-Temperaturen herrschen, nur Berggold gewonnen, ab Ende Juni wird in der Region aber auch Waschgold gefördert. Die Region liegt bei der Goldgewinnung an zweiter Stelle in Russland: 2008 wurden 21.843,7 Kilogramm Gold abgebaut, 2009 soll die 30-Tonnen-Marke überwunden werden. Das ist um 40 Prozent mehr als im Vorjahr.

Quelle: Russland Aktuell 16/2009