Uljanowsk ist Spitze im russischen Geschäftsstädte-Ranking

31.07.12 Aktuelles, Uljanowsk, Moskau (Stadt), St. Petersburg, Mordowien, Nordossetien, Kaluga
Kräne im Hafen der Wolgastadt Uljanowsk © ulmeria.ru

Kräne im Hafen der Wolgastadt Uljanowsk © ulmeria.ru

WASHINGTON/MOSKAU. In Uljanowsk, Saransk und Wladikawkas ist Geschäfte machen in Russland am einfachsten. Die drei Städte im europäischen Teil des Landes führen das diesjährige Ease-of-Doing-Business-Ranking der Weltbank an. Dafür wurde in 30 russischen Städten untersucht, wie schwierig es ist, ein Unternehmen zu gründen und Baugenehmigungen, Elektrizitätsanschluss sowie einen Grundbucheintrag zu bekommen. Moskau schnitt mit Platz 30 am schlechtesten ab, während St. Petersburg auf Rang 22 steht.
Die Verfasser der Studie stellen fest, dass jedes Gebiet seine Stärken und Schwächen hat. In St. Petersburg lässt sich beispielsweise am schnellsten ein Unternehmen registrieren, da hier das One-Window-Konzept erfolgreich eingeführt wurde. Auf einen Grundbucheintrag wartet man dagegen überdurchschnittlich lang. Die Wolgastadt Uljanowsk schlägt sich in allen vier Kategorien gut und befindet sich immer unter den ersten acht. In Saransk geht es mit dem Stromanschluss schnell, dafür ist die Unternehmensgründung langwierig. Ähnlich liegt der Fall im kaukasischen Wladikawkas. Kaluga, das in der Vergangenheit besonders Ziel ausländischer Investoren aus der Automobilindustrie geworden ist, rangiert auf Platz sechs der Liste. Der besondere Pluspunkt der zentralrussischen Region ist der schnelle und einfache Grundbucheintrag.