Russische Erdölpipeline erreicht Grenze zu China

07.09.10 Aktuelles, Amur

Dieses Projekt ermögliche es Russland, die Exporte seines strategischen Rohstoffs zu diversifizieren, erklärte der Premier. Bislang erfolgten die meisten Lieferungen nach Europa, in den asiatisch-pazifischen Raum seien dagegen nur kleine Mengen geliefert worden. Nach Inbetriebnahme dieser neuen Pipeline werde Russland die Region alljährlich mit 30 Millionen Tonnen Erdöl beliefern, nach einer Erweiterung sogar mit  bis zu 50 Millionen Tonnen, betonte Putin. Nach dem Vertrag verpflichtet sich Russland, die Volksrepublik China innerhalb von 20 Jahren mit 15 Millionen Tonnen Rohöl pro Jahr zu beliefern. Die ersten Lieferungen werden am 1. Januar 2011 erfolgen.

Aus Russland Aktuell 36/ 7. September 2010