APEC-Länder rücken in Wladiwostok zusammen

10.09.12 Aktuelles, Primorje
21 APEC-Länder besprachen in Wladiwostik den Aufbau einer einheitlichen Wirtschaftszone © apec.org

21 APEC-Länder besprachen in Wladiwostik den Aufbau einer einheitlichen Wirtschaftszone © apec.org

WLADIWOSTOK. Auf einem Gipfeltreffen nahe Wladiwostok haben die Länder des Asiatisch-pazifischen Wirtschaftsforums (APEC), darunter Russland, China und die USA, ihre gemeinsame Wirtschaftspolitik abgestimmt. Die Staatschefs und Minister der 21 Mitgliedstaaten haben sich zum Ziel gesetzt, ihre Gemeinschaft zum wichtigsten Antriebsmotor der Weltwirtschaft zu machen. Dabei strebe man nach nachhaltigem und innovativem Wachstum innerhalb einer nahtlosen regionalen Wirtschaftszone, heißt es in einer gemeinsamen Erklärung. Der gastgebende russische Präsident Wladimir Putin sagte, die regionale Integration im asiatisch-pazifischen Raum könne der gesamten Weltwirtschaft Auftrieb für eine dynamische Entwicklung geben und eine Schlüsselrolle bei der Durchsetzung von Handelsfreiheit übernehmen. In seiner Rede auf dem APEC-Gipfel verwies Putin auf die Notwendigkeit, die globalen und regionalen Märkte offen zu erhalten.

Die Gipfelteilnehmer, zu denen auch der chinesische Staatschef Hu Jintao und US-Außenministerin Hillary Clinton zählten, zeigten sich besorgt über die europäische Schuldenkrise, die auch ihre Volkswirtschaften negativ beeinflusst. Für Russland wird der Handel mit den APEC-Mitgliedsländern daher immer wichtiger. Der russische Vize-Regierungschef Igor Schuwalow sagte, in spätestens zehn Jahren könne das asiatisch-pazifische Wirtschaftsforum die Europäische Union als Russlands größten Handelspartner ablösen.

Investitionsfonds engagiert sich in Holzwirtschaft

Auf dem Gipfeltreffen wurden auch konkrete Projekte verkündet. So unterzeichnete der Russia-China Investment Fund (RCIF) einen Vorvertrag für den Einstieg in Russlands zweitgrößtes holzverarbeitendes Unternehmen RFP Group. Als neuer Aktionär will der Fonds 200 Millionen US-Dollar investieren, damit die RFP Group in Zukunft nicht mehr nur Rohholzprodukte, sondern auch Furniere und Schnittholz anbieten kann.

Nach Angaben der APEC hat das Handelswachstum aller Mitgliedstaaten im Mai bei durchschnittlich 4,6 Prozent gelegen, nachdem es im Dezember 2011 noch bei 12,1 Prozent stand. Im globalen Querschnitt liege die Gemeinschaft trotz dieses Einbruchs noch an der Spitze. Das Welthandelswachstum sei im Mai 2012 um 5,6 Prozent zurückgegangen. Nun wollen die APEC-Länder noch enger zusammenarbeiten, „um finanzielle Stabilität zu fördern und Vertrauen wieder herzustellen“. Vier Felder wurden als Kernarbeitsfelder beschrieben: die Liberalisierung von Handel und Investitionen, Nahrungsmittelsicherheit, Schaffung zuverlässiger Lieferketten und die intensive Förderung von Innovationen.

Der 24. APEC-Gipfel war das erste Zusammentreffen der Länder in Russland. Die Konferenz wurde am 2. September in einer eigens ausgebauten Bucht nahe der fernöstlichen Hafenstadt Wladiwostok eröffnet, die Arbeitstreffen auf höchster Regierungsebene fanden zwischen dem 7. und dem 9. September statt. Die Kosten für die Hauptbauprojekte des Gipfels, darunter zwei Hotelkomplexe, zwei Brücken, ein Opernhaus und ein Ozeanarium, sollen laut Medienberichten bei etwa 16,5 Milliarden Euro gelegen haben. Damit wäre der Gipfel teurer als die Olympischen Spiele in London. awa